Pavlo Beznosiuk

Barock Violine

Pavlo Beznosiuk geniesst einen hervorragenden Ruf als einer der am meisten geachteten barocken Violinisten Europas. Er blickt auf eine bewegte Karriere als Solist, Kammermusiker, Konzertmeister und zunehmend auch als musikalischer Leiter zurück. Mitte der 80er Jahre war er einer der Wegbereiter für die Wiederentdeckung von Renaissance-Geigen bei „The Parley of Instruments“ und Schlüsselmitglied des wegweisenden Mittelalterensembles „The New London Consort.“ Pavlo ist seit langem der Academy of Ancient Music verbunden und tritt häufig mit dem Ensemble als Solist/musikalischer Leiter in ganz Europa, den USA und in Fernost auf. Als musikalischer Leiter des Avison Ensembles zeichnet er für die aussergewöhnliche Aufnahme eines Überblicks über die Musik von Charles Avison, sämtlichen veröffentlichten Werken Corellis und einer Aufnahme von Händels Concerti Grossi Op. 6 verantwortlich, die für einen Gramophone Award nominiert wurde. Zu seinen Soloaufnahmen zählen die „Rosary“-Sonaten von Biber, das Violinkonzert Op. 12 von Vivaldi mit der Academy of Ancient Musik und Christopher Hogwood, [zwei Aufnahmen mit Bratsche von Mozarts Sinfonia Concertante (mit Monica Huggett und Rachel Podger) und die weltweit erste Aufnahme von Solowerken von Walther und Westhoff.] Seine Aufnahme der Solosonaten und Partiten von J. S. Bach (LINN) betitelte der Independent on Sunday als „exquisit“, und seine Interpretation von Vivaldis Violinkonzert Opus 8 (einschliesslich „Vier Jahreszeiten“) mit dem Avison Ensemble (ebenfalls LINN) wurde für seine Tiefe und Originalität gelobt.

Gesprochene Sprache: Englisch

Pavlo photo copy Pavlo Beznosiuk